HSV vs. Hoffenheim oder kann es sein, dass da was nicht stimmt?

von Cord Behrens

HSVTSG HoffenheimNach einigen Spielen Enthaltsamkeit war es am 05. Dezember wieder so weit, ich konnte mit dem Rest unserer verschworenen Gemeinschaft (Carsten, Markus, Stefan, Jens, Hartwig und Thomas) im Bully nach Hamburg fahren. Zum ersten Mal in dieser noch „jungen“ Saison war ich an diesem Tag mit Fahren dran. Daher hatte ich den Auftrag den Rest unserer Schwarz-Weiß-Blauen Fahrgemeinschaft mit dem Bully am E-Hof abzuholen. Also begab ich mich überpünktlich um 11:30 Uhr zu unserem Bully, den Hartwig mir dankenswerter Weise schon am Vortag vorbei gebracht hatte. Kaum schnurrte der Motar da stand auch schon mein lieber Nachbar Steven am Zaun. Also bin ich noch mal raus aus dem Bus und habe gefragt wie ich ihm helfen könnte. Was soll ich sagen, es gab tatsächlich was zu helfen, seine Autobatterie hatte Angst vor dem nahenden Winter bekommen und lieferte nicht mehr ausreichend Strom zum Starten des Motors. Also noch schnell Überbrückungskabel gesucht und flink die Karre überbrückt. Das hat nur leider nichts geholfen. Also habe ich ihm auch noch mein Ladegerät in die Hand gedrückt und bin mit etwas Verspätung gen Hofkoh aufgerochen um Witten abzuholen. Der wartete bei meiner Ankunft auch schon sehnsüchtig an der Tür und so konnten wir schnell wie der Wind zum E-Hof weiter fahren. Hier stieg fast der komplette der Rest unserer Reisegruppe zu. Da Schöni leider nicht mit konnte, gab es noch einen Kleinen Abstecher  zum Bargel, wo ich Gerrit Bartels eingesammelt habe.

 


Nachdem es inzwischen schon 12:40 Uhr war wollte ich natürlich schnell weiter Richtung Hamburg, aber das sollte irgendwie nicht sein, denn meine schon leicht alkoholisierten Mitfahrer mussten in Sittensen beim REWE erst einmal Cola bunkern. Da beschlich mich so langsam das Gefühl, das an diesem Tag irgendetwas nicht stimmt. Dies Gefühl sollte sich auf dem REWE – Parkplatz noch verstärken, da Coco ewig brauchte, um seine Cola zu bezahlen (gefühlte 3 Stunden… / ihr wisst schon was ich meine). Als er endlich mit Hartwig zurück am Bully war hat er sich tierisch über die „Dame“ aufgeregt, die vor ihm an der Kasse war. Sie hatte nämlich seine Verspätung zu verantworten. Da sie wohl zu Kassiererin gesagt haben soll: „Kann es sein, dass da was nicht Stimm? Die Kartoffeln sind doch heute im Angebot!“ Genau es stimmt was nicht! Das fiel uns und Coco ganz besonders auf, als wir besagte Dame ihren Einkauf in ihre nagelneue A-Klasse räumen sahen. Sich nen dicken Schlitten leisten, aber gleichzeitig die Kassiererin wegen 26,5 Cent in die Verzweiflung treiben, die diese nur mühselig ausbongen konnte. Schönen Dank noch mal (Die ausgesprochenen Flüche meiner Mitfahrer möchte ich hier nicht wieder geben, das Ganze war so schon schlimm genug grrrr##.).

Weiterlesen …


Fahrtbericht vom 02.12.2009 Hamburg SV vs. Rapid Wien

von Hartwig Meyer

tl_files/doc/Logos/Bundesliga/hsv.jpgtl_files/doc/Logos/UEFA_Cup/Rapid_Wien.pngHallo Freunde des norddeutschen Fußballs, bzw. Freunde des Hamburger Sportvereins.
Es war wieder soweit unser HSV präsentiert sich wieder mal im internationalen Fußball. Heute soll das Ding festgemacht werden, um auf jeden Fall in die nächste Runde der Europa League einzuziehen.


Es war Mittwoch der 02.12.2009 kurz vor 17.00 Uhr, ab mit unserem Bully nach Hof Koh, Maschine Witten abholen, danach zu Carsten, wo Jens auch schon war.


Eine Straße weiter Rüdiger und Simone Schnabel aufsammeln und dann ab nach Sittensen. Dort wartete Thomas Meyer mit Nicole.

 

So nun ging es auf dem Weg über die Autobahn A1 Richtung Weltstadt Hamburg, die Stimmung war ganz fröhlich, das Bier schmeckte, der Korn auch und dann kam ja noch der „lüttje“ Jägermeister dazu, schön warm aus einer kleine Flasche, man muss das lecker gewesen sein.

Weiterlesen …


Morgens halb Neun in Elsdorf!!!

von Markus Anstipp

HSVNein keine Angst das wird kein Werbebericht für Knoppers. Halb Neun ist die Zeit  an der Thomas mich in Elsdorf abholte. Wir hatten ja beide frei und hatten abgemacht zum Training des HSV zu fahren. Naja gesagt getan er holte mich also ab und wir düsten los. Leider ohne Bus, aber das nächste  mal muss er mit weil da kann man ganz leicht mal Unterschriften  sammeln. So ist Thomas gefahren.


Ankunft war 09.50 Uhr. Wir  sind dann direkt zum Trainingsplatz gegangen und kurz danach kamen schon die ersten drei Spieler angeführt von Wolfgang Hesel. Danach kamen auch gleich alle anderen und es ging gleich los. Als vorletzter kam Herr Petric der sich aber erstmal nicht am Mannschaftstraining beteiligte. Der Rest der Mannschaft spielte eine art Einwurf – Kopfball ding ,was die Erste Herrn aus Elsdorf  auch wohl schon mal gemacht hat. Mladen hatte einzel Training und das sah auch nicht gerade ohne aus, also ich glaube FEST daran das ER diese Saison 2 mal spielt!! Dann kam der letzte Spieler der Mannschaft und zwar Bastian R.  Der auch nicht wie Mladen am Training teilnahm. Er absolvierte paar Laufübung und bisschen mit dem Ball . Er wird unser Meinung nach noch lange nicht Spielen. Dann gab es noch ein paar Schuss, Flanken und Ecken Übungen bevor es zum Abschlussspiels kam  und es hieß Jung gegen Alt. Das Junge Team gewann .

Weiterlesen …


Hab niemals Ärger mit einen Behrens!!! Oder Hamburg vs. Celtic

von Carsten Habermann

HSVCeltic GlasgowNun war es mal wieder soweit. Trotz meiner zahlreichen Fahrten als Fahrer des Bullys, gefühlt bin ich bei jedem Heimspiel diese Saison gefahren – gefühlt eben…, war ich auch an diesem verregneten Donnerstag als Fahrer zum Euro-Leaque Spiel vorgesehen. Und es sollte mal wieder eine Fahrt werden, von der man noch in einigen Jahren erzählen wird…..“Hab niemals Ärger mit einem Behrens!!!“

 

Die Vorzeichen an diesem Donnerstag standen eigentlich ganz gut. Um 16:00 Uhr treffen, Hardwig Meyer, Stefan Witten und Jens Behrens in Elsdorf eingeladen, einen kleinen Stop in Sittensen an der Aral-Tankstelle gemacht um Choco aufzunehmen und ab Richtung Hamburg, wo Cord Behrens bereits nach Feierabend schon auf uns im Stadion wartete.


Komisch kam mir aber schon auf dem Weg nach Sittensen die Sitzverteilung vor. Ich natürlich vorne…, is klar, Harwig Meyer neben mir…, ok muss morgen Arbeiten, und hinten…hinten waren die ganzen Schnapsnasen angeführt von Elli Behrens, die allesamt am Freitag frei genommen haben und sich mal wieder so richtig einen reinswitschern wollten.
Gerade von der Aral Tankstelle in Sittensen losgefahren, kam dann schon die erste Wortmeldung von Choco. Ich zitiere:“ähhh, du….ähhhh, Carsten,…ähhh, fahr mal noch nicht auf die Bahn, sondern gerade aus…ähhh, meine Karte…., scheiße, wo ist meine Karte?“ Wer nun die Verkehrslage in Sittensen aktuell kennt, weiß, dass die Entscheidung geradeaus zu fahren uns mindestens 20 Min gekostet hat. Aber Choco hat das dann ganz clever gemacht. 10 Min telefoniert, mit dem telefonieren nichts erreicht und die Karte, „ach ja, da hab ich sie ja auch hingelegt“, zu Hause gefunden. Super gemacht kleiner Maurermeister!!!

Weiterlesen …


HSV-Gladbach- oder eine Fahrt mit Gastfahrer Teil 2

von Thomas Meyer

HSVGladbachAm Samstag war es wieder soweit. Der HSV hatte ein Heimspiel, ich meine zweite Tour als Fahrer und damit ab nach HH.

 

Zum Glück war der Bully wieder flott und auch die Gänge ließen sich wieder geschmeidig einlegen... Da scheinbar der halbe Kreis Rotenburg an diesem Tag Affentennis spielen musste, blieben von der Stammbesetzung nur Markus und meine Wenigkeit über.

 

Um 11:45 Uhr bei Markus angekommen gab es bereits die ersten Probleme. Der Bullywart kam bei gefühlten 3,5 Grad in kurzer Hose und seinem  Trikot an die Tür. Also kurz umgezogen und los ging es mit dem einsammeln der Gastfahrer. Mit am Start waren bei der diesmaligen Tour Rieke Frank, Doris und Dedlev Hosten sowie Melanie Tille und Freundin Hanna Fellenberg.

 

Alle an Board und nach einem kurzen Stopp beim Sittensener REWE ab auf die Bahn. Wie schon bei meiner ersten Fahrt war die Hinfahrt sehr ruhig und so sind wir ohne besondere Vorkommnisse in Hamburg eingetrudelt.

Weiterlesen …